26.03.2019 in Schule von Torsten Hofer MdA | Anpacken! Für Pankow.

Mit Schülerinnen und Schülern im Gespräch

 

Am Dienstag war ich am Robert-Havemann-Gymnasium in unserer Nachbarschaft in Karow!

Die Schülerinnen und Schüler der 11. Jahrgangsstufe hatten mich zu einer Podiumsdiskussion eingeladen. Es ging um die Themen Klimaschutz, Umwelt, Soziales, Flucht und Integration.

Mir hat die Diskussion großen Spaß gemacht, da ich sehr gerne mit Schülerinnen und Schülern spreche. Als ich das Robert-Havemann-Gymnasium betrat, habe ich sofort gemerkt, dass der Schulleiter und die Lehrerinnen und Lehrer mit vollem Herzen bei der Sache sind: eine offene und freundliche Atmosphäre, die im ganzen Haus zu spüren ist.

 

01.02.2014 in Schule von SPD Französisch Buchholz

Schulwegsicherung im Ortsteil Französisch Buchholz

 

Einreicher: SPD-Fraktion in der BVV Pankow (BV Dr. Claudia Rasch) 

Das Bezirksamt Pankow wird ersucht, sich bei der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt sowie der Verkehrslenkung Berlin für eine Ausweitung von Tempo 30 km/h im Bereich der Grundschule in der Berliner Straße im Ortsteil Französisch Buchholz einzusetzen. Die Tempo-30-Regelung soll von der Kreuzung Berliner Straße/Hauptstraße/Blankenfelder Straße/Schönhauser Straße in der Berliner Straße bis 20 Meter in südlicher Richtung bis nach der Einmündung der Dr.-Markus- Straße die Berliner Straße gelten.
Darüber hinaus ist für den stadteinwärts fahrenden Verkehr von der Hauptstraße in die Berliner Straße im Bereich der der Kreuzung Berliner Straße/Hauptstraße/Blankenfelder Straße/Schönhauser Straße zu prüfen, ob die Reduzierung von zwei Fahrspuren auf eine Fahrspur erfolgen kann und so eine Geschwindigkeitsreduzierung erreichbar ist, und welche Kosten damit verbunden wären. 

 

17.01.2013 in Schule von SPD-Abteilung 01 Niederschönhausen-Blankenfelde

Schülerzahlen wachsen rasant bis 2017/2018

 

Torsten Hofer

Im Pankower Ortsteil Niederschönhausen gibt es vier Grundschulen: die Grundschule an den Buchen (398 Schüler), die Grundschule im Hasengrund (373 Schüler), die Rudolf-Dörrier-Grundschule (288 Schüler) sowie die Elisabeth-Christinen-Grundschule (138 Schüler). Macht nach Adam Riese fast 1.200 Schülerinnen und Schüler in Niederschönhausen.

Der Ortsteil Niederschönhausen im Norden Pankows ist geprägt durch einen hohen Zuzug von Familien mit Kindern. Damit kann er - in Hinblick auf die Versorgungslage mit Schulplätzen - Repräsentativität für praktisch ganz Pankow beanspruchen.

Aktuell ist die Versorgungslage mit Grundschulplätzen in Niederschönhausen stabil und weist sogar noch Kapazitäten auf. Doch für das Schuljahr 2017/2018 werden in Niederschönhausen zirka 950 zusätzliche (!) Schülerinnen und Schüler prognostiziert. Diese Zahlen sind abgesichert durch verschiedene Abfragen von und Abgleiche mit statistischen Datenbanken, die regelmäßig aktualisiert werden und auf die das Bezirksamt bei seiner Schulentwicklungsplanung zurückgreift.

Das teilte die Pankower Bezirksstadträtin Lioba Zürn-Kasztantowicz auf eine Kleine Anfrage des Bezirksverordneten Torsten Hofer mit.

Der SPD-Verordnete Torsten Hofer erklärt:

"Die SPD bleibt am Thema 'Schulplätze in Pankow' dran. Wir gehen davon aus, dass die prognostizierten Zahlen zutreffen. Damit stellt sich uns die Aufgabe, dafür zu sorgen, dass alle Kinder in Niederschönhausen auch in Zukunft einen Grundschulplatz in Wohnort-Nähe erhalten. Das müssen wir sicherstellen."

Weitere Infos:

 

28.11.2011 in Schule von SPD-Abteilung 01 Niederschönhausen-Blankenfelde

Schulen stärken, Bildung fördern

 
Rainer Unglehrt

VON RAINER UNGLEHRT

Als Sozialdemokrat mit einiger Erfahrung begrüße ich den erfolgreichen Abschluss der Koalitionsverhandlungen nach der Wahl zum Abgeordnetenhaus von Berlin.

Angesichts des inneren Zustands der Berliner (!) Grünen – und zwar sowohl der Partei als auch der Fraktion – gibt es für uns angesichts des Wahlergebnisses vom 18. September 2011 kaum mehr vernünftige Gründe, am eingeschlagenen Weg zu einer Großen Koalition zu zweifeln.

Wir nehmen die für eine Koalition erforderlichen Kompromisse zur Kenntnis.

Allerdings ist zu wünschen und zu fordern, dass der Themenkomplex „Schule und Bildung“ (von der Kita bis zur Universität) in der künftigen Arbeit des Senats und der Regierungsfraktionen einen deutlich höheren Stellenwert erhält, als er aktuell im rot-schwarzen Koalitionsvertrag, aber auch in der öffentlichen Diskussion im Augenblick zu erkennen ist.

 

Suchen