26.06.2019 in Wahlkreis von Tino Schopf

Das Lenné-Meyer-Ehrenmal soll umgestaltet werden

 

Das Lenné-Meyer-Ehrenmal soll umfassend restauriert und umgestaltet werden, soviel steht fest. Aber wie geht es nun konkret weiter? Dazu hat die BVV-Pankow in ihrer letzten Sitzung vor der Sommerpause den Antrag der SPD-Fraktion in Pankow beschlossen, die entsprechende Fläche zu restaurieren, umzugestalten und wieder als gepflegte Grünanlage zugänglich zu machen. Das Bezirksamt soll hierfür gemeinsam mit Bürgerinitiativen und AnwohnerInnen sowie Interessierten die Möglichkeiten der gestalterischen Aufwertung sowie der kontinuierlichen Pflege des Lenné-Meyer-Denkmals erörtern.

Die SPD-Fraktion im Berliner Abgeordnetenhaus wird auf mein Treiben hin ebenfalls nicht untätig bleiben. Wir wollen den Senat dazu auffordern, die gestalterische Überarbeitung der Grünanlage zu unterstützen. Insbesondere für die Schülerinnen und Schüler soll hier künftig ein lebendiger Gedenk- und Lernort geschaffen werden. Das Wissen um den Wert der Gestaltung von Parks und Gärten fördert den respektvollen Umgang, insbesondere von Jugendlichen, mit Grünanlagen. Dazu sollen in Kooperation mit den Fachverbänden und anderen Kooperationspartnern Ausstellungstafeln erarbeitet werden sowie Materialien, die Lehrerinnen und Lehrer der benachbarten Schule für ein ‚grünes Klassenzimmer‘ nutzen können.

 

22.06.2019 in Wahlkreis von Tino Schopf

"Auf ein Wort" - Veranstaltungsreihe zum Thema Mietendeckel

 

Gestern fand mein zweiter Stadtteiltag in diesem Jahr statt. Nach zwei mobilen Sprechstunden im Wahlkreis, an denen mir die Bürgerinnen und Bürger direkt und ungefiltert ihre Sorgen und Nöte schildern konnten, klang der Abend bei einem Streitgespräch zu dem Thema aus, das uns zurzeit alle bewegt: Der Mietendeckel. Auf dem Podium hatte ich als Vertretung für meine Kollegin Iris Spranger, Volker Härtig, vom SPD-Fachausschuss Stadtentwicklung und Wohnen sowie den Fachanwalt für Eigentums- und Mietrecht, Kai-Uwe Agatsy. Nach einer kurzen Einführung der Gesprächspartner wurde die Fragerunde für die anwesenden Bürgerinnen und Bürger geöffnet. Überwiegend interessiert aber auch kritisch wurde nachgehakt. Der Mietendeckel muss seine Legitimation erst noch unter Beweis stellen. Fakt ist aber auch: Wir brauchen ihn dringend! Denn so wie bisher kann und darf es in Berlin nicht weitergehen.

Weitere Impressionen zu dieser Veranstaltung finden Sie hier.

 

19.06.2019 in Wahlkreis von Tino Schopf

Mein heutiger Besuch in der Kita Bambini Oase

 

Mein heutiger Kita-Besuch führte mich in die Bambini Oase in der Hans-Otto-Straße im schönen Bötzowviertel. Mit der Kita-Leiterin besprach ich die aus ihrer Sicht wichtigsten Themen rund um Fachkräftemangel, Gruppengröße, Wartestau bei den Anmeldungen und vieles mehr. Wir werden auf jeden Fall in Kontakt bleiben. Vielen Dank an dieser Stellen einmal für all die Zeit, die sich die Leiterinnen und Leiter für mich und unsere Gespräche nehmen.

 

18.06.2019 in Wahlkreis von Tino Schopf

Kita-Tour

 

In meinem Wahlkreis im Prenzlauer Berg befinden sich berlinweit mit die meisten Kitas. In der parlamentarischen Sommerpause startet meine Kita-Tour. Angefangen mit den Kitas "Krümel Körbchen" und "Krabbel Körbchen" geht es nun von Einrichtung zu Einrichtung, um sich die Sorgen und Nöte der Erzieherinnen und Erzieher anzuhören. Sauberkeit auf den Spielplätzen, steigende Gewerbemieten, ordentliche Bezahlung und Verkehrssicherheit auf dem Weg zur Kita sowie auch bei Ausflügen, sind die Hauptanliegen, die mir geschildert wurden. 

 

14.06.2019 in Wahlkreis von Tino Schopf

Aktueller Sachstand zur Sporthalle Dietrich-Bonhoeffer-Straße

 

Viele fragen sich, wie es nun mit der Baustelle der Vier-Felder-Sporthalle weitergeht. Fakt ist: Seit einem Jahr tut sich dort nicht mehr viel.

Zunächst einmal war es für das Land Berlin sehr schwierig, das Grundstück zu erwerben, da es unter vier Eigentümern aufgeteilt war. Als der Rückkauf gelungen war und die Gelder für den Bau bewilligt wurden, stellte sich beim Aushub der Baugrube heraus, dass zunächst ein statisches Gutachten eingeholt werden musste. Da dies sehr lange dauerte, trat die verantwortliche Baufirma von ihrem mit dem Bezirk geschlossenen Vertrag wieder zurück. Ohne Baufirma aber nun mit neuem Gutachten in der Tasche, wurde die Baustelle erneut ausgeschrieben. Und siehe da: Nach langer Suche wurde man fündig.

Geplant ist nun, die Bauarbeiten bis 2021 vollendet zu haben. Die dann neu entstandene Sporthalle soll vor allem dem Felix-Mendelssohn-Bartholdy Gymnasium sowie Sportvereinen zur Verfügung stehen. Hoffen wir das Beste.

 

Suchen