06.11.2019 in Wahlkreis von Tino Schopf

Kunst gegen Mauern, Ausstellungeröffnung im Boulevard Berlin

 

Gestern fand im Boulevard Berlin in Steglitz eine Ausstellungeröffnung des Projektes „Kunst gegen Mauern“ statt. Für die Kurt-Schwitters-Schule aus meinem Wahlkreis spendete ich 30 Mauerstücke und übernahm die Schirmherrschaft für das Projekt, um das Thema 30 Jahre Mauerfall aufzugreifen. 300 ausgewählte Mauerstücke, darunter auch die der Kurt-Schwitters-Schule wurden gemeinsam mit den SchülerInnen, Lehrern, Paten, dem Kunstverein Kunst.Raum.Steglitz sowie dem Centermanagement eingeweiht. Hierbei sind von den Schülerinnen der Kurt-Schwitters-Schule großartige Bilder gemalt worden, die ich zuvor nur in den Entwürfen bei meinem Besuch im Kunstunterricht kannte. Klasse, Mädels!

 

17.10.2019 in Wahlkreis von Tino Schopf

Reduzierung des Durchgangsverkehrs im Komponistenviertel

 

Zusammen mit dem BVV-Verordneten Mike Szidat (SPD) mache ich mich für mehr Verkehrssicherheit in den Kiezen stark. Für das Komponistenviertel in Weißensee bedeutet dies konkret, dass wir das Bezirksamt auffordern, zur nachhaltigen Verkehrsberuhigung im Komponistenviertel an der Kreuzung Bizetstraße/Smetanastraße eine Durchfahrtssperre und ergänzend hierzu in der Meyerbeerstraße in Höhe Solonplatz (auswechselbare) Poller zu errichten.

Der Antrag hierzu („Durchgangsverkehr im Komponistenviertel verhindern – Erschließung gewährleisten“) wurde Mitte September mit großer Zustimmung in den Ausschuss für Verkehr und Öffentliche Ordnung überwiesen. Dieser hat den Antrag nun beraten und einstimmig beschlossen.

Mit dem Antrag wagen wir einen erneuten Vorstoß, um endlich eine nachhaltig wirksame Verkehrsberuhigung im Komponistenviertel zu erreichen und dennoch weiterhin den Anwohnerverkehr zu gewährleisten. Nunmehr ist das Bezirksamt so bald wie möglich zum Handeln aufgefordert.

 

16.10.2019 in Wahlkreis von Tino Schopf

Spendenaufruf für den strassenfeger e.V.

 

Die Nächte werden wieder länger und kälter. Menschen, die kein eigenes Dach über dem Kopf haben, sind auf unsere Hilfe angewiesen. Seit einigen Jahren sammele ich ganzjährig für den strassenfeger Sach- und Kleiderspenden. Diese reichen von Hosen, Schuhe über Jacken bis hin zu Hygieneartikel; alles, was ein Mensch auf der Straße zum Überleben braucht. Wenn auch Sie sich beteiligen möchten und nicht mehr benötigte Kleidung entbehren können, kommen Sie doch mit Ihrer Spende bei mir im Bürgerbüro vorbei. Ansonsten biete ich auch an, diese bei Ihnen abzuholen!

 

27.09.2019 in Wahlkreis von Tino Schopf

Grundstein für Bürogebäude am Alten Schlachthof gelegt!

 

Aufbruchstimmung auf einer Teilfläche des Alten Schlachthofes. Anstatt eines Kongress- und Shoppingcenters, wurde heute der Grundstein für ein innovatives Bürogebäude gelegt. Darüber hinaus werden die ehemaligen Viehhallen saniert. „Ein langer Atem war hierfür fällig“, hieß es auf der Einweihungsfeier. Zehn Jahre sind es nun gewesen, die zwischen den ersten Planungen und der heute feierlich begangenen Grundsteinlegung ins Land zogen. Fakt ist: Mit HBReavis zieht nun auch ein bisschen internationaler Flair in den Kiez. Darüber freue ich mich sehr. Der erste Mieter ist auch schon gefunden: Es ist die Strato AG, die ihren Sitz aus dem Westen Berlins in zwei Jahren hierhin verlagern möchte. Ich sage: Herzlich Willkommen im Kiez!

 

27.09.2019 in Wahlkreis von Tino Schopf

Meine Patenschaft für das Projekt „Kunst gegen Mauern“ an der Kurt-Schwitters-Schule

 

Ich habe heute offiziell die Patenschaft für das Projekt „Kunst gegen Mauern“ an der Kurt-Schwitters-Schule“ übernommen. Das Projekt erschafft dabei einen kreativ-künstlerischen Raum, um sich mit der Geschichte rund um die deutsche Teilung und den Fall der Berliner Mauer auseinanderzusetzen. Das Projekt hat bereits über 10.000 Schülerinnen und Schüler erreicht. Innerhalb des begleitenden Geschichts- und Kunstunterrichtes werden von den Pennälern maßstabsgetreue Miniaturen der Berliner Mauer künstlerisch gestaltet und später als zusammenhängende Mauerstreifen klassenweise auf der Projektwebseite präsentiert. Ziel des Projektes ist es, das Bewusstsein für ein gemeinsames, kreatives Handeln und für geschichtliche Zusammenhänge zu stärken.

"Es wächst zusammen, was zusammengehört" sagte damals schon Willy Brandt. Heute leben wir in einer geeinten, vielfältigen und bunten Stadt, die stetig wächst. Heute ziehen junge Menschen hier hin und nehmen Berlin als frei, kreativ und tolerant wahr. Die Geschichte der "geteilten Stadt Berlin" war nicht nur für mich damals mit 15 Jahren prägend, sondern ist auch heute noch hoch spannend.

Ich freue mich, dass ich im Rahmen dieses Projektes die erste Patenschaft in Prenzlauer Berg für die Kurt-Schwitters-Schule übernehmen durfte.

 

Mehr zum Projekt und einige bildhafte Eindrücke von der Kunstaktion findet ihr hier:

https://www.kunst-gegen-mauern.de/de/partner/politik

https://www.kunst-gegen-mauern.de/de/schulen/deutschland/berlin/kurt-schwitters-schule

 

Suchen