Kiezputz in Wilhelmsruh

Heute haben wir erneut unseren Kiez gereinigt. Einige Mitglieder unserer Abteilung trafen sich am Schmuckplatz an der Hauptstraße, um gemeinsam die Nachbarschaft sauber zu machen und ein Zeichen für den Umweltschutz zu setzen. Ausgestattet mit Müllsäcken und Handschuhen zogen wir weiter in Richtung Wilhelmsruher See und Garibaldisee. Dabei sammelten wir große Mengen an Müll und verschönerten die Grünflächen.

Ein herzlicher Dank geht an alle Mitglieder, die mitgemacht haben!

 
Sitzung des Arbeitskreises für Bildung (AfB) in der SPD Pankow diskutiert über Arbeitsbedingungen in Kitas

Heute hat der Arbeitskreis für Bildung in der SPD Pankow in neuer Zusammenstellung unter Leitung von Kathrin Kammermeier und Marcel Melzer getagt.

Wir haben uns die Arbeitsbedingungen in Kitas als erstes Thema vorgenommen. Der Zustand der Berliner Kitas ist desolat: Mäßige Bezahlung der Fachkräfte sowie mangelnde Arbeitsqualität sorgen für weniger Attraktivität dieser Berufe und für fehlendes Personal. Noch im November 2023 gab es Streiks in Berlin, erst heute hat der Berliner Finanzsenator eine Forderung von Ver.di an die Tarifgemeinschaft der Länder weiterleitet und damit auf die lange Bank geschoben - ein Arbeitskampf steht bevor.

Als AfB Pankow werden wir diese Ereignisse kritisch begleiten. Wir haben viel über die Herausforderungen und mögliche Lösungen diskutiert. Die Berliner Kitas müssen attraktive Arbeitgeber sein, ordentliches Material zur Verfügung stellen, eine passgenaue Verwaltung haben, um dem Personalmangel zu begegnen und Standards zu setzen.

Zu diesem Thema werden wir zeitnah eine weitere Sitzung veranstalten, um uns in lockerer Atmosphäre tiefergehend mit dem Arbeitsbedingungen in Kitas zu befassen und um unsere Forderungen mit einem Antrag auch Nachdruck zu verleihen.

 
Unser Besuch in der Kulturbrauerei
Unser Besuch in der Kulturbrauerei

Die Kulturbrauerei ist ein echter sozio-kultureller Leuchtturm in Berlin und in unserem Bezirk, ein besonderer Grund für unsere Abteilung sich vor Ort zu informieren. Nachdem die bundeseigene TLG (Das Unternehmen wurde 1991 als Tochtergesellschaft der Treuhandanstalt gegründet) zunächst die Kulturbrauerei nach 1998 unter der rot-grünen Bundesregierung saniert hat, veräußerte dann die Bundesregierung aus CDU/CSU und FDP im Jahr 2012 die gesamte TLG und damit auch die Kulturbrauerei an einen privaten Investor

https://www.tagesspiegel.de/.../2021-wird-neu-verhandelt...

Inzwischen gab es die Sorge, dass nach einem Eigentümerwechsel der gesamte Standort verkauft wird. Aktuell ist dies scheinbar nicht mehr der Fall. Wir bedanken uns bei Sören Birke, der mit seiner Gesellschaft das Kesselhaus und das Maschinenhaus in der Kulturbrauerei betreibt, für die hochinformative Führung und bei Rona Tietje unserer Kreis- und stellv. Landesvorsitzenden für die Teilnahme. Danke, auch unserer ehemaligen MdBs Wolfgang Thierse und Klaus Mindrup, die sich stark für die Kulturbrauerei eingesetzt haben. Es ist wichtig, dass der Bezirk jetzt den Bebauungsplan zur Sicherung des Kulturstandortes vorantreibt und dass Berlin die Verhandlungen über den Pachtvertrag für den gemeinnützigen, kulturellen Teil vorantreibt. Wir werden am Ball bleiben!

 
Frühlingsfest für interkulturelle Vielfalt in Französisch Buchholz

Das Netzwerk für interkulturelle Vielfalt in Französisch Buchholz feierte gestern das erste Frühlingsfest in Französisch Buchholz auf dem Aktivspielplatz "Franz B." in der Blankenfelder Straße 106. Neben verschiedenen Sportaktivitäten, Bastel- und Malständen, gab es einen Parkour, Musik, Tanz und tolles Essen und Trinken. Groß und Klein fühlten sich wohl, zusammen und solidarisch. Auch die SPD Französisch Buchholz war vor Ort und unterstütze. Dazu Ulrike Rosensky, Vorsitzende der Abteilung: "Ich freue mich über so viel Solidarität unter den neuen Nachbarinnen und Nachbarn. Nicht übereinander reden, sondern miteinander reden und kennenlernen erleichtert das Zusammenleben in Buchholz sehr. Die ehrenamtliche Arbeit des Netzwerkes werden wir weiterhin unterstützen, bringen uns mit ein und gestalten mit allen Akteuren den Ortsteil Französisch Buchholz zusammen."

 
Noch bis zum 19. Mai: Jetzt für die Europawahl registrieren!

Jetzt für die Europawahl registrieren!

Unionsbürger*innen aus anderen EU-Mitgliedsstaaten, die in Deutschland wohnen, können entweder in ihrem Herkunfts-Mitgliedsstaat oder in Deutschland an der Europawahl teilnehmen. Sie dürfen Ihr Wahlrecht nur persönlich und nur einmal ausüben. Für die Wahlteilnahme in Deutschland muss ein Antrag auf Eintragung ins Wählerverzeichnis in der deutschen Wohnsitzgemeinde gestellt werden. Der Antrag muss unterschrieben im Original spätestens bis zum 19. Mai 2024 im zuständigen Bezirkswahlamt vorliegen.

Wer bereits für eine Europawahl seit 1999 einen entsprechenden Antrag gestellt hat, muss keinen erneuten Antrag stellen. Auf der Internetseite der Bundeswahlleiterin kann hier der Antrag zur Eintragung in das Wählerverzeichnis für Unionsbürger*innen (PDF) heruntergeladen werden.

ÉLECTIONS EUROPEENNES: INSCRIVEZ-VOUS MAINTENANT!

Les citoyens de l’Union européenne originaires d’autres États européens et résidant en Allemagne peuvent voter aux élections européennes soit dans leur État d’origine, soit en Allemagne. Ils ne peuvent voter que personnellement et une seule fois. Pour pouvoir voter en Allemagne, il faut demander à être inscrit sur la liste électorale de sa commune de résidence. L’original de cette demande, dûment signée, doit parvenir au bureau électoral du district concerné avant le 19 mai 2024.

Il n’est pas nécessaire de renouveler la demande si vous avez déjà participé à des élections européennes depuis 1999. Vous trouverez le formulaire de demande d’inscription sur la liste électorale pour les citoyens de l’Union européenne en format PDF sur le site Internet du président de la commission électorale fédérale.

ZAPISZ SIĘ NA WYBORY DO PARLAMENTU EUROPEJSKIEGO!

Obywatele i obywatelki Unii Europejskiej mieszkający w Niemczech, a pochodzący z innych państw wspólnoty mogą głosować w wyborach do Parlamentu Europejskiego w kraju swojego pochodzenia albo na terenie Niemiec. Mogą skorzystać z przysługującego im czynnego prawa wyborczego wyłącznie osobiście i tylko jeden raz. Aby oddać głos w Niemczech, konieczne jest złożenie wniosku o dopisanie do spisu wyborców w gminie miejsca zamieszkania na terenie Niemiec. Oryginał podpisanego wniosku musi wpłynąć do właściwego rejonowego urzędu wyborczego (Bezirkswahlamt) najpóźniej 19 maja 2024 r.

Każdy, kto począwszy od roku 1999, złożył już kiedyś odpowiedni wniosek w celu rejestracji do głosowania w wyborach do Parlamentu Europejskiego, nie musi robić tego ponownie. Na stronie internetowej Przewodniczącej Federalnej Komisji Wyborczej można pobrać przeznaczony dla obywateli i obywatelek UE wniosek (PDF) o dopisanie do spisu wyborców.

 

Nächste Termine

AG60plus: Sommerfest
22.06.2024, 14:00 Uhr

Garten der Quasselstube, Romain-Rolland-Straße 138, 13089 Berlin

AG60plus: Mitgliederversammlung
26.06.2024, 15:00 Uhr

Quasselstube, Romain-Rolland-Straße 138, 13089 Berlin

2. KDV Pankow
26.06.2024, 18:00 Uhr

Online


Alle Termine

Jetzt in die SPD!

Spende an SPD Pankow

Melde rechte Vorfälle

Wir auf Facebook

Wir auf Instagram