24.09.2020 in Abteilung von SPD Abteilung 15 | Kollwitzplatz, Winskiez, Kastanienallee

Kiezbesuch beim Xochicuicatl e.V.

 

Am 22.09.2020 besuchte unsere Abteilung den im Winskiez ansässigen lateinamerikanischen Frauenverein Xochicuicatl e.V. 

Claudia Tribin und ihre Kollegin stellten uns die Arbeit des 1992 in Prenzlauer Berg gegründeten Vereins vor, der Frauen in spanisch, portugiesisch und italienisch zu Fragen rund um die Themen Soziales, Familie, Beziehung, Recht, Berufseinstieg, aber auch bei psyschischen Problemen und häuslicher Gewalt berät. Das Ziel des Vereins ist es Migrantinnen dabei zu unterstützen,  dass sie am gesellschaftlichen Leben  teilhaben und sich auch aktiv einbringen können. Dafür bietet er u.a. Beratungen, Sprachkurse, gemeinsame Kochkurse sowie Diskussionsveranstaltungen an.

Die Frauen kommen längst nicht mehr nur aus Lateinamerika, sondern ebenso aus Europa und aus Afrika. Der Beratungsbedarf der migrantischen Frauen ist in den letzten Jahren angestiegen. Es waren zuletzt 900 Beratungen für 1500 Migrantinnen.

Wichtig ist den Vereinsmitgliedern für ihre Arbeit anerkannt, bürokratisch entlastet und uberhaupt unterstützt zu werden. 

Herzlichen Dank an den Xochicuicatl e.V. für die Einladung und das Gespräch.

Es ist uns als Abteilung ein großes Anliegen soziales und kulturelles Engagement im Abteilungsgebiet zu erhalten und zu stärken. Gerne können Sie sich bei Fragen oder Problemen an uns wenden.

 

22.09.2020 in Abteilung von SPD Niederschönhausen-Blankenfelde

Präsenzsitzung der Abteilung 1 mit Wahlen

 

Erste Präsenzsitzung seit März 2020

Am 22. September 2020 trafen sich viele Genossen*innen der SPD Niederschönhausen-Blankenfelde zu einer umfangreichen Wahlsitzung. Gewählt wurden die Delegierten zur Kreisvertreter*innen-Versammlung und zur Wahlkreiskonferenz. Wir trafen uns im Vereinsheim des Bezirksverbandes der Gartenfreunde Berlin-Pankow, da wir dort den aktuellen Schutz- und Hygienevorgaben für unsere Präsenzveranstaltung gerecht werden und die notwendigen Abstände einhalten konnten.

Die Wahlen konnten wir zügig in je einem Wahlgang durchführen.

 

22.09.2020 in Abteilung von SPD Pankow-Süd

Diskussion unserer Abteilung mit Anke Rehlinger

 

Neue Diskussionskultur in der SPD über Zukunftsfragen etablieren

Wie kann der dringend erforderliche Diskurs in der SPD über Herausforderungen der Zukunft durch den Parteivorstand etabliert werden? Darüber diskutierte unsere Abteilung am 9.9 in einer Videokonferenz mit Anke Rehlinger, Ministerin für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr und Stellvertretende Ministerpräsidentin des Saarlandes sowie Stellvertretende Parteivorsitzende der SPD. Zuvor hatte unsere Abteilung mit einem Brief an den Parteivorstand festgestellt, dass in der Corona Krise die Politik und insbesondere die Minister*innen der SPD ungewöhnliche Maßnahmen in sehr kurzer Zeit zur Eindämmung der Krise und ihrer Folgen umgesetzt haben, die auch von der Bevölkerung getragen wurden. Diese Dynamik müsse nun auch auf andere wichtige Zukunftsthemen, insbesondere sichere Arbeitsverhältnisse, gerechte Verteilung, soziale Daseinsvorsorge Wohnen und soziale Infrastruktur nachhaltiges Wirtschaften - ressourcensparend, energieeffizient und emissionsarm (Dekarbonisierung, Digitalisierung, Kreislaufwirtschaft) Sozialer Aufstieg durch Bildung und Frieden, Zusammenhalt in Europa übertragen und die gesamte Partei mit ihren Untergliederungen in die Diskussion einbezogen werden. Bislang seien entsprechende Initiativen der Parteiführung nicht erkennbar gewesen. Dies müsse sich ändern. 
Anke würdigte unser Schreiben als wichtigen Impuls und erläuterte, dass der Dialogprozess nach der Nominierung unseres Kanzlerkandidaten Olaf Scholz nun in die Partei getragen werden soll und kündigte eine Online Debattenwerkstatt an, bei der sich die Mitglieder anmelden und dann interaktiv mitdiskutieren können. Darüber hinaus wird der Parteikonvent im Dezember zu einer Debatte zusammenkommen, zu der auf einem Online Debattencamp auch mit Gästen diskutiert werden soll. An dieser Veranstaltung kann online teilgenommen werden. Wichtig sei allerdings auch die Kommunikation mit verschiedenen Zielgruppen in der Bevölkerung mit Botschaften, die sich an den Lebensentwürfen der Menschen orientieren.  Michael Krings stellte dar, dass die SPD ihre digitale Kommunikationsfähigkeit und ihre Zukunftsorientierung ausbauen müsse, um gerade in Teilen der jungen Bevölkerung als politische Kraft für die Lösung der relevanten Probleme wahrgenommen zu werden. Anke konzediert, dass sich die SPD auf die Kommunikation in den verschiedenen sozialen Medien und mit verschiedenen Zielgruppen noch stärker einlassen muss. Die SPD muss als Partei auch wieder bereit sein, für Themen zu brennen bzw. „Blutdruck“ zu erzeugen und Visionen entfalten, die über die Tagespolitik hinausgehen und dabei noch dialogfähiger werden. Daraus können Entwicklungen aufgegriffen und in politische Forderungen umgesetzt werden. 
Die Diskussion verlief sehr lebendig und konstruktiv und wurde von allen Teilnehmern als Gewinn betrachtet.

 

09.09.2020 in Abteilung von SPD Blankenburg-Heinersdorf

Nominierung für die BVV und die Wahlkreise 4 und 5

 

Auf unserer gestrigen Abteilungsversammlung haben wir Dennis Buchner für den Wahlkreis Blankenburg, die Stadtrandsiedlung Malchow und Weißensee als Kandidaten einstimmig nominiert. Das gleiche Stimmenergebnis konnte sich Tillman Wormuth für den Wahlkreis Pankow-Süd und Heinersdorf sichern. Unser bisheriger Bezirksverordneter Marc Lenkeit wurde ebenfalls einstimmig für die erneute Kandidatur für die BVV-Pankow nominiert. 

Für die KVV und die WKK nominierten wir Tim Kalweit, Till Graßmann und Eike Ortlepp.

 

 

01.09.2020 in Abteilung von SPD Prenzlauer Berg NordOst

Nachruf für Hans-Gottfried Borrmann

 

 

Nachruf für Hans-Gottfried Borrmann

 

Noch immer macht uns der Verlust unseres Mitgliedes, Genossen und guten Freundes Hans-Gottfried Borrmann, fassungslos. Er verstarb am 28.02.2020 infolge schwerer Krankheit.

Leider war wegen der Corona-Pandemie ein Abschiednehmen nur im engsten Kreis möglich. Die Abteilung Prenzlauer Berg NordOst hat seiner Frau Hannelore sowie seinen Kindern ihr tiefstes Mitgefühl ausgesprochen.

Hans-Gottfried war seit seinem Eintritt in die SDP (Sozialdemokratische Partei in der DDR) ein engagierter Genosse. Die SPD vertrat er dann in der Bezirksverordnetenversammlung Prenzlauer Berg für eine Wahlperiode.

Er war Vorsitzender unserer Abteilung und Kreiskassierer im Prenzlauer Berg. Später engagierte er sich in der AG 60plus als Beisitzer auf Landesebene, als stellvertretender Vorsitzender auf Kreisebene. Er wurde geschätzt für seine Zuverlässigkeit und seine Bereitschaft zur Mitarbeit, wann immer er gebraucht wurde. Sein letztes Engagement für die Abteilung war das des Revisors. Er stand insbesondere für die junge Kassierergeneration mit Rat und Tat zur Seite. Seine Abteilung lag ihn bis zum Schluss am Herzen und er blieb innerlich mit ihr stets verbunden.

Neben seinem Einsatz für die SPD engagierte sich Hans-Gottfried im höheren Lebensalter ehrenamtlich in der Seniorenstiftung Prenzlauer Berg. Er besuchte regelmäßig alleinstehende Bewohnerinnen und Bewohner.

Mit seinem Witz, Charme und dem ehrlich direkten Wort war Hans-Gottfried bei sehr vielen ein hochgeschätzter Ratgeber. Mit dem Tod von Hans-Gottfried hat die Abteilung und die SPD ein wertvolles Mitglied verloren. Seine freundliche Art, seine helfenden und ermutigenden Hinweise werden uns fehlen.

 

 

Suchen