14.05.2019 in Wahlkreis von Tino Schopf

Goodbye Elterntaxis

 

Vor Berlins Schulen bietet sich jeden Morgen das gleiche Bild: Von den Rückbänken der sogenannten "Elterntaxis" stolpern müde Kinder mit großen Rucksäcken und laufen Richtung Schulhof. Man nennt sie auch "Generation Rücksitz". Immer mehr Kinder werden von den Eltern zur Schule kutschiert. Viele Eltern haben Angst, dass der Weg zur Schule nicht mehr sicher ist. Gerade im morgendlichen Berufsverkehr sind die Straßen voller Autos. Aber diese Eltern tragen dann paradoxerweise selbst zum erhöhten Verkehrsaufkommen bei. Hier gefährden sie einerseits die Kinder vor der Schule und auch ihre eigenen Kinder, durch regelwidriges Anhalten oder riskante Wendemanöver teils massiv. Was können wir tun, um Verkehrswege für Kinder sicherer zu machen? Wie können wir sie dabei unterstützen, jeden Tag möglichst unfallfrei an ihr Ziel zu kommen.

Um mir selbst ein Bild von der verkehrlichen Lage vor Ort zu machen, schaute ich mir zusammen mit Elternvertretern und Vertretern des ACE im Rahmen der bundesweit angelegten „ACE Initiative - Goodbye Elterntaxis" selbst den morgendlichen Verkehr vor der Grundschule im Blumenviertel an.

 

13.05.2019 in Pressemitteilung

Ella-Kay-Preis 2019 geht an den Verband alleinerziehender Mütter und Väter (VAMV)

 

Preisträgerin des diesjährigen Ella-Kay-Preises ist der Verband alleinerziehender Mütter und Väter, Landesverband Berlin (VAMV). In ihrer Laudatio bedankte sich die Pankower Stadträtin für Jugend, Wirtschaft und Soziales Rona Tietje bei der VAMV-Geschäftsführerin Claudia Chmel für das beeindruckende und erfolgreiche Engagement des Verbandes, seit Jahrzehnten gegen die Benachteiligung Alleinerziehender zu Felde zu ziehen. Viel sei zwar erreicht worden, das zeigte Rona Tietje anhand überwundener gesetzlicher Regelungen und gesellschaftlicher Umstände auf. Dennoch seien auch heute noch die Benachteiligungen Alleinerziehender erheblich. Zurecht betrachte sich der VAMV als die kompetente und engagierte Interessenvertretung für Einelternfamilien, um hiergegen vorzugehen. Für diesen Einsatz bedankte sich auch Pankows SPD-Kreisvorsitzender Knut Lambertin. Der von der SPD Pankow 2010 gestiftete Preis ist mit 300 Euro dotiert und wird traditionell beim gemeinsamen Multiplikatorenempfang von SPD Pankow, SPD-Fraktion in der BVV Pankow und dem SPD-Bundestagsabgeordneten im Wahlkreis Pankow, Klaus Mindrup überreicht. Eine Jury der SPD Pankow und der AWO Nordost hatte die Preisträgerin ausgewählt. 

(v.l.n.r.; Cansel Kiziltepe, MdB; Klaus Mindrup, MdB; Claudia Chmel, VAMV; Rona Tietje, Stadträtin; Knut Lambertin, Vorsitzender der SPD Pankow)

Die SPD Pankow verleiht jedes Jahr den Ella-Kay-Bürgerpreis und setzt damit ein Zeichen für das Ehrenamt im Bezirk Pankow. Der Preis erinnert an das Engagement der sozialdemokratischen Politikerin Ella Kay. Sie war seit den 1920er Jahren in der Berliner Verwaltung und Politik aktiv. Von 1925 bis 1933 wirkte sie als Leiterin des Jugendamtes in Prenzlauer Berg. Von den Nazis wurde sie 1933 aus dem Amt entlassen, verfolgt und unter Polizeiaufsicht gestellt. Sie kämpfte illegal in der Gruppe um Max Fechner. 1945 nahm sie ihre Arbeit im Jugendamt Prenzlauer Berg wieder auf. 1947 wurde sie zur Bürgermeisterin des Bezirks gewählt, jedoch bald darauf von der Sowjetischen Militäradministration (SMAD) abgesetzt. Seit 1955 bis zu ihrem Rücktritt 1962 war Ella Kay als Senatorin für Jugend und Sport wirksam. Von 1958 bis 1968 gehörte sie dem West-Berliner Abgeordnetenhaus an.

 

13.05.2019 in Allgemein

Raus aus der Mieten-Misere

 

Unter dem Titel "Raus aus der Mieten-Misere" hat unser Pankower Bundestagsabgeordneter Klaus Mindrup in der soeben erschienenen "Pankower Stimme" seine Anforderungen an umfassende Reformen des Miet-, Bau- und Planungsrechts formuliert. Ergänzend enthält die Zeitung, die in Kooperation mit dem "Berliner Stadtblatt" aufgelegt wurde, eine ausführliche Erläuterung der Idee eines Mietendeckels, mit dem die Berliner SPD die dramatische Entwicklung auf dem hiesigen Wohnungsmarkt stoppen will.  


 

Die aktuelle Zeitung ist eine Schwerpunktausgabe zur am 26. Mai stattfindenden Europawahl. Wir stellen Ihnen die SPD-Spitzenkandidatin Katarina Barley sowie unsere Berliner SPD-Spitzenkandidatin Gaby Bischoff vor. Ferner werden einige Aspekte des SPD-Wahlprogramms für Europa vorgestellt. Das vollständige Programm können Sie in der SPD-Kreisgeschäftsstelle erhalten.

Im Pankowteil finden Sie ferner Artikel unserer Pankower Abgeordneten Dennis Buchner zu den Investitionen in das Berliner Bildungssystem und Tino Schopf zu den sozialen Aspekten der Einführung einer City-Maut. Pankows SPD-Vorsitzender Knut Lambertin schließlich ruft zum politischen Engagement in der SPD Pankow auf, damit wir die politischen Herausforderungen der Veränderungsprozesse so gestalten können, dass niemand abgehängt wird.

Die Zeitung wird dieser Tage im Bezirk in die Briefkästen verteilt. Sie können Sie online auch unter diesem Link lesen. Die Pankower Stimme ist die Zeitung der SPD Pankow. Sie erscheint unregelmäßig im Verbund mit dem Berliner Stadtblatt. 

 

12.05.2019 in Berlin von Torsten Hofer MdA | Anpacken! Für Pankow.

70 Jahre Luftbrücke

 

Heute vor 70 Jahren gab die Sowjetunion die Berlin-Blockade auf. Die Strategie, West-Berlin auszuhungern und den eigenen Herrschaftsbereich weiter auszudehnen, war gescheitert.

Mit einer Luftbrücke haben die Westalliierten den freien Teil Berlins zwischen 1948 und 1949 auf dem Luftweg mit lebenswichtigen Gütern versorgt.

Es gelang, West-Berlin als Insel der Freiheit erfolgreich zu verteidigen. Das gab auch den Menschen im Osten Hoffnung, denn letztlich ging es bei der Luftbrücke um Deutschland - und um Europa.

 

12.05.2019 in Wahlkreis von Tino Schopf

Neugestaltung der Mittelpromenade in Bötzowstraße

 

Seit langem regten Anwohner an, die Mittelpromenade im nordöstlichen Teil der Bötzowstraße schöner zu gestalten. Getan hat sich über die Jahre nichts. Auf meine Anregung hin hat sich nun die SPD-Fraktion in der BVV-Pankow damit befasst. Die BVV-Kollegen Anna Moreno und Mike Szidat haben einen Antrag eingebracht, der die Idee der Anwohner*Innen, Parkbänke im Mittelteil aufstellen zu lassen, realisieren soll. Außerdem soll in Zusammenarbeit mit der Bötzow-Grundschule geprüft werden, ob auf dieser Fläche ein Schulgarten entstehen kann. Der BVV-Ausschuss für Stadtentwicklung und Grünanlagen wird sich demnächst mit diesem Antrag befassen.

Ich bleibe an dem Thema dran!

 

Suchen