Mitgliederversammlung am 24.01.2018: Militanter Islamismus, Djihadismus und Deradikalisierung

Veröffentlicht am 01.02.2018 in Jusos

Volles Haus in der Kiezkantine bei unserer Mitgliederversammlung mit Claudia Dantschke von HAYAT-Deutschland.

Was treibt junge Menschen in den Djihadismus? Wie funktioniert militant-islamistische Radikalisierung? Wie sieht die salafistische Szene in Berlin aus? Und welche politischen Instrumente helfen, was ist kontraproduktiv? Um diese Fragen ging es bei unserer Mitgliederversammlung am 24. Januar. Als Expertin hatten wir Claudia Dantschke von der Beratungsstelle für Deradikalisierung HAYAT-Deutschland der ZDK Gesellschaft für Demokratische Kultur gGmbH zu Gast.

Sie führte uns mit einem spannenden und sehr informativen Vortrag in die Thematik ein, im Anschluss konnten wir mit ihr diskutieren. Uns war wichtig zu erfahren, welche wirkungsvollen Möglichkeiten es gibt um militanten Salafismus und Djihadismus in Europa zu bekämpfen. Denn die Erfahrungen der letzten Jahre – insbesondere die Anschläge unter anderem in Berlin, Paris, Nizza und Brüssel – offenbaren, dass Überwachung, repressive Sicherheitspolitik und Programme zur Deradikalisierung nicht zum Erfolg führen. Es bedarf vielmehr (auch) vorbeugender Maßnahmen. Dazu gehören unter anderem die Stärkung der Schul- und Straßensozialarbeit, aber auch ausreichende Mittel für Stadtteil- und Jugendzentren und nicht zuletzt gute Lebensperspektiven und Anerkennung für alle jungen Menschen.

 
 

Homepage Jusos Pankow

Suchen