Meilenstein der Partizipation: Blankenburger Süden

Veröffentlicht am 11.02.2017 in Stadtentwicklung

Schrägluftbild, Dirk Laubner (Herbst 2016)

Es ist ein beachtenswerter Versuch und könnte ein Meilenstein in der Beteiligung von Bürgerinnen und Bürgern bedeuten.

Am Mittwoch fand die erste Informationsveranstaltung zum Vorhaben in Blankenburg Süd statt. Dabei ist zu erwähnen, dass es sich eher um ein gegenseitiges Kennenlernen und Ermunterung zur Beteiligung handelte, als um reines Informieren über bisher geplantes. Der Senat lud ein, doch waren es die Blankenburger und Heinersdorfer, die auf die etwa 70 ha große Fläche zwischen den beiden Stadtteilen aufmerksam machten. Am späten Mittwochabend kamen etwa 400 Menschen in die Heinersdorfer Kirche. Da der Andrang derart groß war, konnten nicht alle Interessierte Platz finden, sodass es eine zweite Veranstaltung geben wird.

Gemeinsam mit Bürgerinnen und Bürgern soll nun bis 2018 ein Konzept entwickelt werden, dass zum einen die Straßenlösung Heinersdorf mit sich bringen soll und zum anderen ein Gebiet gestaltet, dass 5.000-6.000 Wohnungen, inklusive Schulen und Kitas, passend integrieren soll. Dabei werden prioritär die langjährigen Erfahrungen und Planungen der gesellschaftlich-Aktiven und der Bewohner vor Ort Beachtung finden.

Wir sind sehr erfreut über diese neue Form der Wertschätzung und der Ermöglichung von Bürgerbeteiligung und werden den Prozess weiterhin verfolgen. Die im R2G-Koalitionsvertrag angestrebten neuen Wege der Partizipation finden hier ihre Umsetzung.

Haben Sie auch Interesse mitzuwirken oder wollen sie sich informieren lassen?Dann melden Sie sich an unter blankenburgersueden@sense.berlin.de oder kommen Sie am 01.04.2017 zur ersten Bürgerwerkstatt des Forums Blankenburg (Ort folgt).

Weitere Informationen finden Sie hier.

 
 

Homepage SPD Blankenburg-Heinersdorf

Suchen