Einladung zur Podiumsdiskussion: Mehr Demokratie wagen - mit Doppelpass und schnelleren Einbürgerungen

Veröffentlicht am 17.01.2023 in Allgemein

Bundeskanzler Olaf Scholz und unsere Regierende Bürgermeisterin Franziska Giffey ziehen an einem Strang: in der sozialen Ausrichtung ihrer Politik, in der Energieversorgung und auch in der Einwanderungspolitik. Ohne baldige volle Bürgerrechte für alle ist Deutschland nämlich weder attraktiv für Migrantinnen und Migranten noch besonders fortschrittlich. Das ist sind bei dem Fachkräftemangel keine guten Voraussetzungen. Deshalb muss Deutschland mehr Demokratie wagen - nach dem Chancenaufenthaltsrecht jetzt auch bei den Einbürgerungen. Die SPD will daher das Staatsangehörigkeitsrecht bis Juni reformieren.

Migrantinnen und Migranten sollen dann schon nach fünf und bei besonders starker Integrationsleistung bereits nach drei Jahren Aufenthalts in Deutschland einen Anspruch auf Einbürgerungen haben (bislang nach acht Jahren). Auf Landesebene will die SPD Einbürgerungsverfahren künftig zentral steuern, im Berliner Landeseinbürgerungszentrum (LEZ). Digital, diversitätsorientiert und schnell soll das LEZ arbeiten und Einbürgerungen - anders als bislang - bereits nach sechs Monaten Bearbeitungszeit bewilligen.

Worauf müssen sich Migrantinnen und Migranten einstellen? Wie sehen die Reformen genau aus? Warum schießen Konservative scharf dagegen? Darüber diskutieren wir mit Vertreter:innen aus Politik, Wissenschaft und Migrantencommunities:
 

  • Hakan Demir (Berliner SPD-Bundestagsabgeordneter)
  • Rona Tietje (Stadträtin/SPD Pankow)
  • Dr. Niklas Harder (Integrationsforscher/DeZIM)


am 24. Januar 2023, 19.00 - 21.00 Uhr in der Brotfabrik Berlin, Caligariplatz 1, 13086 Berlin

Wir laden Euch herzlich zu dieser gemeinsamen Veranstaltung der SPD Pankow, unserer AG Migration und Vielfalt sowie der Abteilung Pankow-Süd ein und freuen uns auf Eure zahlreiche Teilnahme.

 
 

Homepage SPD Pankow-Süd

Suchen