Rettungsgasse rettet Leben!

Veröffentlicht am 28.11.2019 in Wahlkreis

Allein im Jahr 2018 wurden in Berlin rund 145.000 Unfälle registriert. Die Zahl der Unfälle mit Personenschaden lag bei rund 18.000 und die Zahl der Unfalltoten bei 45 Personen. Leider verlieren Rettungskräfte auf dem Weg zum Unfallort wertvolle Zeit, da die Verkehrsteilnehmer die Straße blockieren oder die Rettungsgasse nicht ordnungsgemäß bilden, wie ich heute in meiner Rede vor dem Abgeordnetenhaus deutlich gemacht habe. Dabei sollte das Freihalten bzw. die Bildung der Rettungsgasse eigentlich jeder aus dem „FF“ können und die Regeln zur Bildung einer Rettungsgasse gelten europaweit. Hier gilt die einfache Faustregel: Der Daumen fährt nach links, die Finger fahren nach rechts. Die Rettungsgasse wird zwischen Daumen und Zeigefinger gebildet.

Der Senat wird aufgefordert eine Sensibilisierungs- und Informationskampagne zu initiieren. Nach einem Unfall zählt jede Minute! Im Ernstfall rettet diese Gasse unser aller Leben.

 
 

Homepage Tino Schopf

Suchen