Neue Ausstellung im Schloss Schönhausen!

Veröffentlicht am 11.05.2019 in Kultur

Moderne Kunst war im Nationalsozialismus verboten. Die Nazis beschlagnahmten diese Kunstschätze entschädigungslos und verbannten sie aus den Museen.

Künstlerinnen und Künstler, die dem Dritten Reich nicht passten, erhielten Berufsverbote – sie wurden verfolgt oder ermordet. Ihre Werke wurden eingelagert und devisenbringend ins Ausland verschafft. Vielfach wurden die Kunstwerke auch vernichtet und sind damit für immer verloren.

Das zentrale Depot des NS-Regimes für so genannte „entartete“ Kunst war von 1938 bis 1941 das Schloss Schönhausen. Hier lagerten zeitweise 780 Gemälde und 3.500 Aquarelle und Zeichnungen – die wahrscheinlich größte Ansammlung von moderner Kunst, die es jemals gab.

Das war bislang wenig öffentlich bekannt. Das ändert sich jetzt, denn Schülerinnen und Schüler des Felix-Mendelssohn-Bartholdy-Gymnasiums im Prenzlauer Berg haben in einer selbst erarbeiteten Ausstellung ein Schlaglicht auf dieses dunkle Kapitel der Schlossgeschichte gesetzt.

Die neue Ausstellung im Schloss Schönhausen heißt:

Zerstörte Vielfalt im Nationalsozialismus:
Entartete Kunst im zentralen Depot Schloss Schönhausen.

Zu sehen ist die Ausstellung bis August 2019 im Schloss Schönhausen. Und zwar dienstags bis sonntags von 10 bis 17:30 Uhr.

Martin Federlein vom „Förderverein Schloss & Garten Schönhausen“ e.V. hatte mich zur Ausstellungseröffnung am 10. Mai 2019 eingeladen. Und ich bin sehr gern der Einladung gefolgt.

Parteiübergreifend waren sehr viele politische Vertreter erschienen: Klaus Mindrup, Sören Benn, Michael van der Meer, Stephan Lenz, Johannes Kraft und Peter Brenn.

Eine wichtige Ausstellung, die sich gegen ein engstirniges Verständnis von Kunst und Kultur ausspricht. Diese Botschaft passt zu Pankow, denn wir sind ein offener und vielfältiger Bezirk.

Vielen Dank an alle, die diese Ausstellung auf die Beine gestellt haben, ganz besonders an die Schülerinnen und Schüler, den Förderverein Schloss & Garten Schönhausen, die Kulturverwaltung und die Stiftung Preußische Schlösser und Gärten (SPSG)!

Weitere Infos:

Auch in den Sozialen Medien für Sie erreichbar:

Folgen Sie jetzt Torsten Hofer auf Facebook und Twitter, um nichts zu verpassen: :-)

Torsten Hofer (SPD) ist Ihr direkt gewählter Pankower Abgeordneter. Er vertritt seit 2016 die Ortsteile Niederschönhausen, Wilhelmsruh, Rosenthal, Blankenfelde und Französisch Buchholz im Berliner Abgeordnetenhaus. Dort gehört er dem Hauptausschuss an, der für die Finanzen Berlins zuständig ist.

 
 

Homepage Torsten Hofer MdA | Anpacken! Für Pankow.

Suchen